Erfahrungsberichte zur therapeutischen Hypnose

                      “ Man kann einem Menschen nichts lehren.  Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

                                                                                                                                                                                                                    Galileo Galilei

                                                        

Therapeutische Hypnose August 2017 bei einer 40 jährigen Patienten mit chronischen HWS-Syndrom und Bruxismus seit 15 Jahren

Feedback nach  3 Sitzungen

Liebe Frau Dr. Feldmeier,

nun sind schon mehr als 3 Monate vergangen und Sie wundern sich bestimmt, warum ich seit dem nicht mehr bei Ihnen war. Vorher war ich mindestens 1 – 2 mal pro Monat zur Behandlung in Ihrer Praxis, wo Sie immer mal wieder Blockierungen in meiner Halswirbelsäule gelöst haben und Akupunktur gegen meine Schmerzen durchgeführt haben. Leider war die Linderung meiner Beschwerden, die ich seit 15 Jahren habe, nie von langer Dauer. Auch die immer neu verordneten Bissschienen durch meinen Zahnarzt aufgrund nächtlichen Zähnezusammenpressens machten mich nicht beschwerdefrei. Mehrere Bissschienen habe ich über die Jahre sogar nachts durchgebissen. Mein Zahnarzt ist zwischenzeitlich schon an mir verzweifelt. Bei meinem letzten Besuch bei Ihnen, schlugen Sie mir vor, es mal mit Hypnose zu versuchen, bei der man die eigentliche Ursache meiner Beschwerden herausfinden und lösen könnte. In der Hypnose konnten wir aufdecken, dass hinter meinen Beschwerden ein familiärer Konflikt steht. Wir lösten diesen Konflikt in 3 Sitzungen und in der letzten Sitzung, spürte ich auf einmal, wie sich meine Verspannungen im Körper und in der Kaumuskulatur, wie von alleine auflösten.

In der Nacht nach dieser Hypnose schlief ich so tief wie schon lange nicht mehr und wachte am Morgen körperlich erholt auf. Dieses Gefühl kannte ich schon seit Jahren nicht mehr. Seitdem geht es mir deutlich besser und ich fühle mich befreiter und unbeschwerter. Meine Nächte sind weiterhin sehr erholsam. Meine Bissschiene trage ich seitdem nur noch ganz sporadisch, wenn ich z. B. einen stressigen Tag im Büro hatte, aber auch da merke ich, dass es immer seltener wird, weil ich sie einfach vergessen habe. All die Jahre war es für mich undenkbar, nachts ohne meine Bissschiene zu schlafen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und die damit wiedererlangte Lebensqualität!!!!

e-mail vom 20. 11. 2017

 

Therapeutische Hypnose September 2017 bei einem 35 jährigen Patienten mit Prüfungsängsten

Feedback nach  1 Sitzung

Hallo Frau Dr. Feldmeier,

wollte mal eben kurze Rückmeldung geben.  Ich fühlte mich wesentlich entspannter als bei meinen Prüfungen davor. Sonst wurde ich immer ziemlich nervös, als ich die Aufgaben gesehen habe. Dieses Mal aber nicht. Die Prüfungen sind beide gut gelaufen. Ich habe eine Prüfung mit 2.3 bestanden und meine andere Prüfung sogar mit 1.5.

Vielen Dank nochmal!

e-mail vom 13.09.2017

 

Therapeutische Hypnose März 2017 bei einer 57 jährigen Patientin mit reaktiver Depression und seit Jahren wiederholt auftretenden Panikattacken.

Feedback nach 4 Sitzungen in wöchentlichen Abständen

Liebe Frau Dr. Feldmeier,
nachdem ich vor gut 2 Monaten erneut schwere Panikattacken hatte ging es mir so schlecht, dass ich meinen täglichen Arbeiten überhaupt nicht mehr nachkommen konnte. Ich war wie blockiert und der „Teufelskreislauf“ ließ sich mit allen möglichen (teuren) Mittelchen nicht durchbrechen. Zum Glück wurde ich durch eine gute Freundin auf Sie aufmerksam und bekam auch recht schnell einen Termin. Ich war „zu allem bereit“!

Durch die Hypnosesitzungen bei Ihnen wurde ich wieder fokussiert auf das Wesentliche. Teils uralte, unverarbeitete Geschehnisse kamen dabei hervor, an die ich selbst schon nicht mehr gedacht hatte. Es sind sehr persönliche Sachen, für die Sie wohltuendes Verständnis aufbringen, welches ich bei anderen Medizinern sehr vermisse. Dabei gibt es immer auch Anleitung zur Selbsthilfe, was sehr gut funktioniert – seitdem hatte ich keine Panikattacke mehr! 
Ich fühle mich bei Ihnen bestens aufgehoben, auch in anderen Bereichen, die man immer ansprechen kann (z.B.: Wechseljahrsbeschwerden) helfen Sie weiter und was für mich ganz wichtig ist… Sie „behandeln“ nicht einfach, sondern erklären es auch verständlich!
Herzlichst!

e-mail vom 7. April 2017

 

Therapeutische Hypnose November 2016 wegen einer mittelgradigen depressiven Episode mit Schlafstörungen, Antriebsmangel, Ängsten und einem therapieresistenten Schmerzsyndroms bei einer 58- jährigen Patientin

Feedback nach 3 Sitzungen

Hallo liebe Frau Dr. Feldmeier,

endlich komme ich zwischen den Feiertagen von Weihnachten und Neujahr dazu Ihnen zu schreiben, wie es mir nach Ihren in so liebevoller Begleitung stattgefundenen therapeutischen Hypnose-Sitzungen geht.

Meinem Ziel, wieder in meine Mitte und in Bewegung zu kommen, bin ich bereits dank Ihrer Unterstützung viel näher gekommen. Ich fühle mich „leichter“ und verspüre auch viel mehr Lebensfreude – ertappe mich selbst manchmal bei rhythmischer Musik beim Tanzen unter der Dusche ;-)! Insgesamt fühle ich mich auch „ruhiger“ – bin weniger aufgebracht in unterschiedlichen Situationen und reagiere somit gelassener, was sicherlich auch meinem Blutdruck zu Gute kommt.

Manchmal fällt mir dies erst selbst nach einer Begegnung mit bestimmten Personen auf, wo ich sonst fast immer in gleicher Weise mehr oder weniger aufbrausend“  reagiert habe.

Ich fühle mich viel ausgeglichener als vor den Behandlungen und denke, dass ich nun auch einige Aspekte (intuitiv) in anderen Menschen besser wahrnehmen und verstehen kann. Viele Situationen kann ich heute besser annehmen – einfach so wie sie sind … Zudem habe ich wieder mehr Energie, um anfallende Arbeiten zu erledigen. Meine Schulter-Armschmerzen hatten mich so eingeschränkt, dass vieles einfach liegen blieb.  Heute kann ich sagen, dass die Schulter-Armschmerzen so gut wie nicht mehr spürbar sind.  Auch ist meine Nachtruhe, was diese Schmerzen angeht, mittlerweile ungestört. Allerdings habe ich noch die Knieschmerzen, die sowohl über Tag als auch in der Nacht zeitweise noch sehr ausgeprägt sind. Auch hier bemerke ich ein „Auf und Ab“ der Schmerzintensität – es „tut“ sich auch hier somit noch was … (… ist somit in Bewegung ;-)))!)

Auf jeden Fall komme ich im neuen Jahr zu Ihnen in die Praxis, um auch meine Kniebeschwerden, die sicherlich durch meine vielen orthopädischen Vorerkrankungen und Operationen durch Fehlbelastung(en) und Fehlhaltung(en) bedingt sind, mit Ihrer Hilfe auch noch auszukurieren. Ich kann nun wieder daran glauben,  dass ich mich nach Ihrer weiteren Behandlung und Unterstützung wieder frei und leicht bewegen kann. DANKE für Ihre bisherige Unterstützung und Hilfe!

Nun wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2017, verbunden mit allen guten Wünschen!

Bis zum nächsten Termin viele liebe Grüße – ich freue mich darauf!

e-mail 28.Dezember 2016

 

   „Die Wahrnehmung ist der Schlüssel, der uns die Türen zu der Welt um uns herum öffnet. “   

P.G. Zimbardo, amerikanischer Psychologie

 

Therapeutische Hypnose wegen einer reaktiven Depression, sozialer Belastungssituation, Hypertonus, multipler Intoleranzen und Allergien  bei einer 63-jährigen Patientin 

Feedback nach 2 Sitzungen

Liebe Frau Dr. Feldmeier,

ich danke Ihnen nochmals für die fürsorgliche und sehr emphatische Begleitung während der Hypnoanalyse, die es mir leicht machte, mich anzuvertrauen und zu öffnen. Viele Therapien und Behandlungen haben nicht das erreicht, was durch Ihre Hypnosebehandlung eingetreten ist. Vor allem fühle ich mich geerdeter, näher an meinen Themen und zielstrebiger.

Sehr glücklich bin ich, dass ich seit kurz nach der Behandlung keine Blutdruck senkenden Mittel mehr nehmen muss. Mein Blutdruck ist wieder okay. Auch fühle ich mich wesentlich tatkräftiger und gehe aufgeschobene Themen, die mich schon seit geraumer Zeit drückten, an.  Ich sorge besser für mich. Auch die Lebensfreude darf öfter da sein.

Die Nahrungsmittel- und Pollenallergie, die mich seit ca. 30 Jahren begleitet, nehme ich gelassener und ich denke, dass Themen, die sich über einen so langen Zeitraum aufgebaut haben, sicher auch mehr Zeit brauchen, sich zu verabschieden. Ich bin auch da zuversichtlich. Vielen Dank, ich empfinde die Behandlung als Geschenk!!

e-mail 20.September 2016

 

                           Therapeutische Hypnose einer somatischen Depression mit ausgeprägten Angst- und Schlafstörungen bei einem   75- jährigen Patienten

Liebe Frau Dr. Feldmeier,

mit den Symptomen: Angst vor schweren Krankheiten, mangelnder Lebensfreude, starker Unruhe, Antriebsschwäche, Appetitlosigkeit, Ekel vor dem Essen und extremen Schlafstörungen kam ich in Ihre Praxis. Nachdem bei mehreren Arzt- und Krankenhausuntersuchungen keine organischen Ursachen gefunden wurden, wollte ich von Ihnen eventuelle Allergien oder Unverträglichkeiten abklären lassen.

Dies konnten sie ausschließen, diagnostizierten aber eine Depression und Angststörung. Zur Behandlung schlugen Sie mir eine Hypnosebehandlung vor. Es wurden bisher sechs Termine. Schon nach zwei Behandlungen gingen die Schlafstörungen deutlich zurück. Auch die anderen Symptome verringerten sich immer mehr.

Ich kann wieder lachen, Freude empfinden, regelmäßig spazieren gehen, esse wieder mit Appetit, wenn auch weniger.

Die Hypnose ist für mich eine angenehme, erfolgreiche Therapie, die ich nur weiter empfehlen kann.

Vielen Dank, dass meine Lebensfreude und -qualität durch Ihre Behandlung zurückgekommen ist.

email vom 17. August 2016

 

                 Therapeutische Hypnose eines rez. HWS-Syndrom und sozialer Phobie bei einer 59- jährigen Patientin

Sehr geehrte Frau Dr. Feldmeier

ich möchte Ihnen heute gerne eine Rückmeldung zu den sehr erfreulichen Ergebnissen der Hypnose geben:

Ich habe mich sofort deutlich zentrierter, geerdeter und lebendiger gefühlt und das ist bislang so geblieben. Mir gelingt es erheblich besser, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und nach außen zu vertreten, fühle mich nicht mehr für alles zuständig und verantwortlich, kann viel besser ohne schlechtes Gewissen nein sagen, nehme Überforderungen schneller wahr, Grenzen setzen und für mich sorgen. Dabei ist mir auch viel klarer geworden, was mir gut tut, was ich brauche und was ich nicht mehr brauche.

Meine HWS-/Nackenschmerzen haben sich um ca. 50% verbessert, da braucht es vielleicht noch ein wenig Unterstützung.

Ich danke Ihnen von Herzen für diese tiefgehend erfolgreiche Behandlung!

e-mail vom 2.09.2016

                 

                Therapeutische Hypnose einer posttraumatischen Belastungsstörung bei einer 55-jährigen Patientin

Sehr geehrte Frau Dr. Feldmeier,

heute möchte ich  Ihnen nach einer Zeit des Abwartens endlich eine Rückmeldung bzgl. meiner Hypnosesitzungen bei Ihnen geben. Seit Jahrzehnten  leide ich an einer Posttraumatischen Belastungsstörung, die auf traumatische Kindheitserlebnisse mit Gewalt verschiedener Ausprägung sowie einer angsterfüllten Atmosphäre in meiner Herkunftsfamilie zurückzuführen ist. Seit über dreißig Jahren habe ich immer wieder unterschiedliche Therapieangebote wie Gesprächstherapie, Körpertherapie, Verhaltenstherapie, EMDR etc. genutzt, die jedoch nur bedingt weiterhalfen. Auch Akupunktur und medikamentöse Behandlungen konnten nur vorübergehend leichte Entspannungsreaktionen bewirken.

Nachdem im vergangenen Jahr ein Ereignis erneut eine Angststörung, Panikattacken, depressive Reaktionen und ständige Gedankenspiralen mein Leben sehr erschwerten, wurde ich bei Frau Dr. Feldmeier auf die Möglichkeit von therapeutischen Hypnosebehandlungen aufmerksam und ich ließ mich im Februar d.J. darauf ein, genaugenommen ohne wirklich große Hoffnungen, da ich mir der angstauslösenden Faktoren ja durchaus bewusst war, die Reaktionen jedoch nicht steuern konnte.

Während zweier Sitzungen war ich selbst erstaunt, wie viele Emotionen nach  all den vorhergehenden o. g. Therapien noch in mir vergraben waren und war sehr dankbar, dass Frau Dr. Feldmeier diese kompetent auffangen konnte und dass es mir trotz einzelner heftiger Reaktionen in der Hypnose nach der Behandlung psychisch gut ging und welch tiefes Gefühl der Erleichterung sich in mir ausbreitete. Noch mehr erstaunt bin ich nach nunmehr drei Monaten, dass meine vorherige Angst, die mir vor den Behandlungen nahezu ständig präsent war, nicht wieder aufgetaucht ist. Teilweise hatte sich gezeigt, dass ich uralte Ängste meiner Mutter übernommen hatte, die ich nun bei ihr lassen kann und auf der anderen Seite kann ich nun klarer zu meinen Bedürfnissen und persönlichen Grenzen stehen. Für diese Unterstützung ein ganz herzliches Dankeschön!!

e-mail vom 14.05.2016

 

Therapeutische Hypnose im Juni 2015 wegen Übergewicht auf dem Boden von Selbstwertverletzungen in der Kindheit, 55- jährige adipöse Patientin, die bisher immer nur mit größter Willensanstrengung abnehmen konnte und mit dem Wunsch zur therapeutischen Hypnose kam, die Gründe dafür herauszufinden.

Sehr geehrte Frau Dr. Feldmeier,

ich schreibe Ihnen heute, weil ich Ihnen gerne mitteilen möchte, welche Erfahrung ich mit Ihrer Hypnose gemacht habe und wie es mir seitdem geht.
Nach einer vorbereitenden Sitzung, einem Gespräch über meine Ziele wurde ich erfolgreich in Hypnose versetzt. Der wichtigste Satz war für mich:“ Es wird nichts gegen deinen Willen geschehen! „Dass das so ist, habe ich an mehreren Punkten des Geschehens erlebt.
Obwohl ich mich nicht bewegen sollte und konnte und ich der Meinung war, Hypnose sei eher passiv, empfand ich sie dann als lebendiges Miteinander. Entscheidende Gefühle im Zusammenhang mit meinem Essverhalten bahnten sich wie von selbst einen Weg nach draußen und fanden sowohl in Traurigkeit als auch in Lachen ihre Entladung.
Seither ist Vieles anders geworden. Ich kann Essen als das sehen, was es ist. Als Nahrung, die ich genießen darf, die aber in erster Linie dazu dient, meinen Körper zu versorgen.
Früher konnte ich das Übergewicht nicht spüren, jetzt schon.
Ich war nie satt, jetzt schon. Ich kann einfach nicht mehr weiteressen, wenn ich satt bin.
Ich konnte mich nicht mögen, jetzt gefalle ich mir immer besser.
Ich bin jetzt schon um sechzehn Kilogramm leichter, und es gibt zurzeit keinen Rückfall, höchstens Pausen. Das ist wesentlich besser, als alles, was ich in vergeblichen Abnahmeversuchen in dreißig Jahren erlebt habe. Danke
E-mail vom 27. 10.2013

Therapeutische Hypnose im Oktober 2015
26 jährige Patientin mit Ängsten vor dem Alleinsein im Dunkeln aufgrund von unbewältigten Situationen in der Kindheit

Liebe Frau Dr. Feldmeier,
endlich komme ich dazu, Ihnen mitzuteilen, wie es sich mit meinen Ängste in der Dunkelheit entwickelt hat.
Ich war Anfang des Jahres zur Hypnose bei Ihnen, um meine Ängste vor der Dunkelheit zu lösen, die ich mir einfach nicht erklären konnte.
Den in der Hypnose gefunden Auslöser in meiner Kindheit wie eine bedrohlich empfundene Situation, die ich als Säugling in der Dunkelheit empfunden habe: Ich werde im Dunkeln wach, schreie und keiner hört mich, überrascht mich heute noch.
Im Zusammenhang mit dem Thema Angst im Dunkeln, fand sich ein weiteres Angstauslösendes Ereignis: Im Dunkeln allein nach draußen und / oder an einem Maisfeld vorbeizugehen. Hierbei hatte ich das bedrohliche Gefühl, dass da jemand steht, der mich beobachtet, den ich aber nicht sehen kann und der mich packt und mit mir schlimme Dinge anstellt und keiner hört meine Hilferufe. Alleine die Vorstellung in der Dunkelheit alleine rausgehen zu müssen, löste bei mir ein Unwohlsein im Bauch, Herzrasen, Beklemmungsgefühl in der Brust und eine allgemeine Anspannung aus.
Hier fanden wir in der Hypnose heraus, dass es sich hierbei um übertragene Gefühle meiner Mutter (sehr ängstlich) handelt. Auch heute sagt meine Mutter immer noch diesen Satz zu mir „Kind sei vorsichtig, wenn Du im Dunkeln raus gehst, da könnte jemand sein, der auf Dich wartet“.
Zu meiner größten Freude kann ich Ihnen sagen, dass ich seit der damaligen Hypnosesitzung wirklich keine Ängste mehr im Dunkeln habe. Es macht mir nichts mehr aus in der Dunkelheit alleine nach draußen zu gehen oder an einem Maisfeld vorbei zu gehen. Auch der Satz meiner Mutter, dass da jemand sein könnte, löst seit der Hypnose bei mir keine Angst mehr aus.
Ich wünsche mir, dass Sie auch anderen Menschen durch diese Therapie ein angstfreies Leben ermöglichen, da es mir seitdem richtig gut geht. Meiner Freundin der Sie ja auch so gut helfen konnten, kann ich nur für diese Empfehlung danken und werde Sie auf jeden Fall weiter empfehlen.

Therapeutische Hypnose im August 2015
55-jährige Patientin mit reaktiver Depression, Panikattacken und Myofaszialem Schmerzsyndrom

Sehr geehrte Frau Dr. Feldmeier.
Ich möchte Ihnen zu unserer ersten Hypnosebehandlung eine kurze Rückmeldung geben. Zu meinem großen Erstaunen haben sich meine Beschwerden (Angstzustände) aufgelöst. Für mich ist das wie ein Wunder. Die körperlichen Symptome (das Zittern, Wackeln im Rücken, Schweißausbrüche und das Herzrasen), denen wir seit vielen Jahren mit Akupunktur und leichten Beruhigungsmitteln nicht wirklich Herr werden konnten sind verschwunden. Selbst eine 3 Jährige Psychotherapie hatte mir keinen Erfolg gebracht. Seit unserer Behandlung gehe ich viel gelassener durch meinen Alltag. Ich kann Dinge tun, die mir vorher unmöglich erschienen, wie z. B ohne eine Panikattacke in einer Kassenschlange im Supermarkt stehen. Außerdem habe ich verstanden, dass nicht alle Angelegenheiten zur Zufriedenheit meiner Mitmenschen geregelt werden müssen, sondern zu meiner und, dass ich liebenswert bin, so wie ich bin. Ich muss mich nicht mehr verbiegen, um geliebt zu werden. Diese Einsicht hat mir sehr geholfen, mein Leben wieder besser zu genießen und ich kann seit langem auch mal wieder herzhaft lachen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Vielen Dank für diese große positive Veränderung. Ich hoffe, dass wir auch die noch offenen Baustellen in einer der nächsten Sitzungen lösen werden und verbleibe mit einem dicken DANKE.
E-Mail vom 23.10.2015
56 jähriger Patient mit rezidivierenden Panikattacken in den letzten Jahren.

Als Leitender Angestellter einer größeren Firma habe ich regelmäßig Besprechungen mit Kollegen, Vorgesetzten und Vorständen. In den letzten Jahren häuften sich Situationen, in denen ich enorme Schwierigkeiten hatte, mich frei zu artikulieren. Einmal versagte meine Stimme sogar gänzlich, was für mich im beruflichen Kontext damals einer Katastrophe nahe kam. Die Hintergründe dieser Panikattacken lagen in einigen Erlebnissen aus meiner Kindheit. Gleichwohl mir dies bewusst war, konnte ich in den entsprechenden Situationen meine körperlichen Reaktionen nicht beeinflussen.
Frau Dr. Feldmeier hat mir in nur zwei Sitzungen entscheidend geholfen. Heute bin ich „beschwerdefrei“. Selten kommt es zu Situationen, in denen das alte Muster als nebulöse Erinnerung schemenhaft wieder auftaucht. Das Entscheidende ist aber, dass die körperliche Reaktion ausbleibt und ich authentisch und angstfrei agieren kann.
Aus meiner Erfahrung kann ich daher nur feststellen, dass die Hypnosebehandlung von Frau Dr. Feldmeier extrem effektiv und wirksam war.
E-Mail vom 06.11.2015